WICHTIG!

Bitte vor Besuch der Praxis lesen!!!

Seit dem 24.11.2021 gibt es ein neues Infektionsschutzgesetz IfSG §28b.

Zutritt von Besuchern (ausgenommen sind zwingend erforderliche Begleitpersonen des/der Patient/innen) nur mit 3G-Regel möglich!

Patient/innen benötigen KEINE Nachweispflicht, unabhängig davon ob geimpft/genesen/getestet!

Wir bitten dennoch um eine kurze Auskunft bzgl. der 3G-Regel!

Vielen Dank
Dr. Ehmer & Dr. Posselt,
Prof. Ehmer & Dr. Neudeck

(Stand: 24.11.2021)

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Vorgaben nicht von der Praxis erstellt wurden, sondern uns vom Infektionsschutzgesetz IfSG §28bn.F. Sonderregelung für Einrichtungen im Gesundheitswesen vorgeschrieben werden.

Die erhobenen Daten werden nach sechs Monaten vernichtet!

OK
◀︎
▶︎

Der Retainer

Während einer kieferorthopädischen Behandlung werden teilweise sehr umfangreiche Zahnbewegungen durchgeführt. Je enger die Zähne am Anfang standen und je größer die Zahnbewegung war, umso mehr neigen die Zähne dazu, in ihre alte Position zurückzuwandern.

Auch durchbrechende Weisheitszähne können die Zähne wieder verschieben. Besonders schade ist, wenn ein schönes Endergebnis dadurch wieder schlechter wird. Man spricht dann von einem Rezidiv.

Um die Zähne in der neuen Position zu stabilisieren, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man für einige Zeit eine Retentionsplatte tragen, das ist eine herausnehmbare Klammer, ähnlich der aktiven Platte (nur jetzt inaktiv).

Zum anderen besteht die Möglichkeit einen sehr grazilen Draht hinter die Frontzähne zu kleben. Dieser Draht hält die Zähne fest, deswegen auch der Name Retainer.

Ein Retainer bietet mehrere Vorteile

  • Er ist von außen nicht sichtbar.
  • Er ist kaum und nach Gewöhnung auch nicht spürbar.
  • Er kann die Zähne viele Jahre lang stabilisieren ohne eine herausnehmbare Klammer weiter tragen zu müssen.

Bleaching

Minischrauben